Fettabsaugung (Liposuktion)

Sind Sie trotz Diät und Sport mit Ihrem Körper unzufrieden und haben immer noch nicht Ihre Traumfigur? Die moderne Schönheitschirurgie bietet die Möglichkeit, unter risikoarmen Bedingungen lästige Fettpölster bei einem kurzen Eingriff loszuwerden. So kann eine harmonische Silhouette nach Ihren Wüschen kreiert werden!
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zu Ihrem persönlichen Beratungsgespräch

Die meisten Fettdepots können mithilfe einer gezielten Ernährungsumstellung und Sport reduziert werden. In manchen Fällen reicht ein gesunder Lebensstil jedoch nicht aus, um störende Fettüberschüsse loszuwerden. Dann helfen nur noch chirurgische Maßnahmen.
Mit einer Fettabsaugung kann das Fettgewebe an der behandelten Körperregion dauerhaft entfernt und damit eine Verbesserung der Silhouette erreicht werden. In Folge besteht die Möglichkeit, das entnommene Fett in anderen Arealen des Körpers einzubringen (Lipofilling), um auch dort eine Konturverbesserung zu erzielen. Falls eine solche Eigenfetttransplantation gewünscht wird, muss das Fett auf eine andere Art gewonnen und weiterverarbeitet werden, bevor es transferiert werden kann.

Regionen, die häufig abgesaugt werden und von einer Fettabsaugung profitieren

  • Oberarme
  • Bauch (Ober- und Unterbauch)
  • Reiterhosen
  • Hüfte/Flanken (sog. love-handles)
  • Oberschenkel
  • Unterschenkel
  • Männerbrust (Gynäkomastie)

Im Falle des erblich bedingten Lipödems ist die Fettabsaugung derzeit die einzige und effektivste chirurgische Methode, um die Beschwerden zu reduzieren und eine ästhetische Verbesserung durch Umfangreduktion der betroffenen Extremität zu erreichen.

Die Fettabsaugung dient nicht der Gewichtsabnahme, sondern der gezielten Konturierung der zu behandelnden Körperregion. Das Ausmaß und auch die Technik der Fettabsaugung sind ausschlaggebend dafür, ob das Ergebnis ansprechend wird oder nicht. Der plastische Chirurg Ihres Vertrauens sollte Sie genauestens darüber aufklären, welche Methode er anwendet und wieviel er vorhat abzusaugen. Ich sehe immer wieder Patienten, die nach einer Absaugung mit nicht zufriedenstellenden Ergebnissen im Sinne von Dellen, Asymmetrien oder Kontur-Unregelmäßigkeiten zu mir kommen. Die Korrektur einer misslungenen Operation ist wesentlich schwieriger und aufwendiger als die Erstoperation.

Eine Fettabsaugung ist kein Eingriff für zwischendurch! Die Operation setzt eine antibiotische Abschirmung und sterile Bedingungen voraus. Lassen Sie sich deshalb ausgiebig beraten und nur von einem Chirurgen behandeln, der diesen Eingriff regelmäßig durchführt.

Ich verwende für die Fettabsaugung fast ausschließlich die sogenannte vibrationsassistierte Methode (PAL), da diese sehr gewebeschonend und effektiv ist. Dabei wird zunächst eine speziell für die Fettabsaugung zusammengestellte Lösung in das Gewebe eingebracht, um das Fettgewebe zu lockern und so die Absaugung zu erleichtern. Diese Tumeszenzlösung hat auch eine schmerzstillende und blutungsreduzierende Funktion. Nach Einbringung der Lösung wird mit speziellen stumpfen Kanülen das Fett schonend aus dem Gewebeverband herausgesaugt. Die Menge der Absaugung ist entscheidend dafür, ob der Eingriff in lokaler Betäubung, Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose durchgeführt werden muss.

Unmittelbar nach der Fettabsaugung lassen sich bereits Konturverbesserungen erkennen. Das Endergebnis ist jedoch erst nach frühestens 12 Wochen sichtbar. In den ersten 6 Wochen empfehle ich das Tragen einer Kompressionswäsche, um die Schrumpfung der Haut und die Abschwellung des Gewebes zu unterstützen.

Auf einen Blick

Narkose

Lokalanästhesie bis Vollnarkose

OP-Dauer

1 bis 2 Std.

Aufenthalt

Ambulant oder stationär

Ergebnis

nach 12 Wochen sichtbar

Ausfall

gar nicht bis max. 1 Woche

Sportkarenz

für 2-4 Wochen

Kosten

ab 1.500 Euro

Eine Fettabsaugung alleine reicht nicht immer aus.

Liposuktion und Straffungsoperation zugleich

Die Haut zieht sich nach einer Fettabsaugung bis zu einem gewissen Maß zusammen. Falls der Weichteilmantel jedoch zu groß ist oder die Hautelastizität zu gering, empfiehlt es sich für eine ausreichende Schrumpfung der Haut, die abgesaugte Region zusätzlich zu straffen. Das bedeutet eine zusätzliche Narbe, verspricht aber, dass die Haut nach der Behandlung nicht hängt. Die Fettabsaugung in Kombination mit einer Straffung ist ein häufiger Eingriff und kann fast in jeder Region durchgeführt werden. Zu den häufigsten Straffungsoperationen zählen die Oberarmstraffung, die Oberschenkelstraffung und die Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik).

Bei der Liposuction lege ich größten Wert darauf, eine natürlich schöne Silhouette ohne Dellenbildung und Konturdeformitäten zu schaffen.

Ich stehe Ihnen bei Fragen zur Fettabsaugung gerne zur Verfügung und erstelle für Sie beim Erstgespräch ein auf Ihre Wünsche abgestimmtes, individuelles Behandlungskonzept. Dabei wird auch besprochen, ob eine Fettabsaugung alleine erfolgversprechend ist oder eine zusätzliche Straffung in Erwägung gezogen werden sollte.

Es ist mir ein besonderes Anliegen, Sie vollumfänglich zu informieren. Für das persönliche Gespräch nehme ich mir ausreichend Zeit und gehe dabei einfühlsam auf all Ihre Fragen ein.

Ich freue mich, Sie in meiner Sprechstunde begrüßen zu dürfen!

FAQ

Was ist vor einer Fettabsaugung zu beachten?

Vor jeder Liposuktion sollte ein konstantes Körpergewicht erreicht und gehalten werden. Grund dafür ist, dass das verbliebene Fett den natürlichen Gewichtsschwankungen unterliegt und somit bei Gewichtsveränderungen mit einer Verschlechterung des Operationsergebnisses zu rechnen ist.

Falls blutverdünnende Medikamente eingenommen werden, müssen diese vorzeitig abgesetzt oder auf Spritzen umgestellt werden. Die Anweisung, was in Ihrem Fall sinnvoll ist, erhalten Sie von Ihrem Internisten. Unter blutverdünnender Therapie darf keine Fettabsaugung durchgeführt werden, da das Risiko für Komplikationen (u.a. die Bildung von Hämatomen) um ein Vielfaches erhöht wird.

Wieviel Fett kann bei einer Fettabsaugung abgesaugt werden?
Bei einer Fettabsaugung geht es nicht darum, eine große Fettmenge abzusaugen, sondern darum, eine schöne Körperkonturierung zu erreichen. Falls eine Absaugung an mehreren Regionen gewünscht ist, sollte eine Fettmenge von insgesamt 4-5 Litern nicht überschritten werden.
Was muss ich nach einer Fettabsaugung beachten?
Das Tragen einer Kompressionswäsche ist die wichtigste Nachsorgemaßnahme. Diese sollte Tag und Nacht für insgesamt 6 Wochen getragen werden. Danach empfehle ich das Tragen für weitere 2 Wochen unter Tags. Die kleinen Wunden, die durch das Einführen der Kanüle entstehen, sollten eine Woche trocken gehalten werden. Erst nach der Nahtentfernung (nach einer Woche) ist das Duschen erlaubt.
Ist das Ergebnis einer Fettabsaugung langanhaltend?
Ja, definitiv! Der Körper bildet nach der Pubertät keine neuen Fettzellen mehr. Das bedeutet, dass die vorhandenen Fettzellen entsprechend der Ernährung und hormoneller Einflüsse mal größer und kleiner werden, je nachdem, ob Gewicht ab- oder zugenommen wird. Bei der Fettabsaugung wird die Anzahl der Fettzellen dauerhaft reduziert.