Ohrkorrektur (Otoplastik)

Abstehende oder ungleich geformte Ohren sind in der Regel angeboren und können das Erscheinungsbild des Kopfes empfindlich stören. Sie führen vor allem im Kindesalter zu psychisch belastenden Hänseleien und einem dadurch verbundenen Minderwertigkeitsgefühl. Mit einer Ohrenkorrektur, der sogenannten Otoplastik, lassen sich abstehende oder deformierte Ohren sowie durchgerissene Ohrläppchen, Ohrtunnel und sonstige Formveränderungen des Ohres unter örtlicher Betäubung dauerhaft und formschön korrigieren.
Vereinbaren Sie jetzt einen Termin zu Ihrem persönlichen Beratungsgespräch

Obwohl Formveränderungen des äußeren Ohres keinen medizinischen Nachteil haben, sind sie doch für viele Betroffene kosmetisch störend und psychisch belastend. Der Wunsch nach einer Korrektur ist deshalb entsprechend groß!

Abstehende Ohren, umgangssprachlich auch als Segelohren bezeichnet, werden bei Kleinkindern oftmals noch als niedlich und sympathisch empfunden. Dies ändert sich spätestens im Kindes- und Jugendalter, wo häufige Hänseleien zu psychischen Störungen führen können. Deswegen darf die Ohranlegeplastik trotz der Tatsache, dass die Korrektur ein rein ästhetischer Eingriff ist, bereits schon im frühen Kindesalter durchgeführt werden. Bestehende Asymmetrien lassen sich dabei ebenfalls ausgleichen.

Über einen Schnitt auf der Hinterseite des Ohres wird unter Lokalanästhesie der überschüssige Ohrknorpelanteil entweder entfernt oder der Knorpel der Ohrmuschel in dem Ausmaß geschwächt (über Skarifizierung), dass er besser formbar wird. Zuletzt werden formfixierende Nähte angebracht. Das Tragen eines Stirnbandes wird für 2 Wochen empfohlen. Die Hautnähte können bereits nach 7 Tagen entfernt werden. In dieser Phase ist es wichtig, die Wunde trocken zu halten. Da die Operation von der Ohrrückseite durchgeführt wird, ist die Narbe so gut wie unsichtbar.

Sogenannte Ohr-Tunnel sind primär eine Modeerscheinung und entstehen durch ein beabsichtigtes Dehnen der Ohrlöcher. Ab einer gewissen Größe können Korrekturen nur noch operativ erfolgen. Der Wunsch nach einer Wiederherstellung des Ohrläppchens ist oftmals durch einen neuen Job oder veränderte Lebensumstände bedingt. Die Rekonstruktion des Ohrläppchens ist in erfahrenen Händen ein unkomplizierter Eingriff und kann ambulant unter Lokalanästhesie durchgeführt werden.

Zu durchgerissenen Ohrläppchen kann es kommen, wenn zu tief gestochene Ohrlöcher aufgrund eines leichten Traumas (u.a. plötzlicher Zug durch Hängenbleiben der Ohrringe) durchreißen. Auch diese können unter Lokalanästhesie in einem kurzen Eingriff von rund 15 Minuten pro Seite behoben werden.

Alle Ohrkorrekturen werden im Operationszentrum Rahlgasse, eine Etage über der Ordination, unter maximal sterilen Bedingungen durchgeführt.

Kosten:

Abstehende Ohrenab 2500Euro (beide Seiten)
Ohrläppchenkorrektur450 Euro je Seite

Auf einen Blick

Narkose

Lokalanästhesie

OP-Dauer

30 bis 90 Minuten

Aufenthalt

ambulant

Standort

Operationszentrum Rahlgasse

Sportkarenz

für 2 Wochen

Kosten

ab 450 Euro

Ich verfüge über viel Erfahrung auf dem Gebiet der rekonstruktiven Chirurgie im Kopf- und Gesichtsbereich. Ohrkorrekturen werden von mir mit größter Sorgfalt und Präzision durchgeführt. Das Ergebnis ist eine ästhetisch ansprechende, harmonische Ohrform.

Ich nehme mir ausreichend Zeit für Sie und berate Sie gerne ausführlich über die Möglichkeiten einer Otoplastik!

FAQ

Kann eine Otoplastik mein Hörvermögen verschlechtern?
Nein. Bei der Ohrkorrektur wird lediglich am äußeren Ohr operiert, das Innenohr wird nicht angetastet. Bei keiner der angeführten Operationen am Ohr kann ein Hörschaden entstehen.
Ab welchem Alter kann eine Ohr-Anlegeplastik durchgeführt werden?
Abstehende Ohren haben keinerlei medizinischen Einfluss auf die Funktionalität des Ohres und dessen Hörvermögen. Dennoch sind vor allem Kinder aufgrund häufiger Hänseleien einem großen Leidensdruck ausgesetzt, der in Folge auch zu psychischen Störungen und einem Minderwertigkeitsgefühl führen kann. Um das zu verhindern, ist eine Korrektur bei mir bereits ab dem 6. Lebensjahr möglich. Das Wachstum des Ohres ist bis dahin im Regelfall abgeschlossen.
Wie lange darf ich nach der OP meine Haare nicht waschen?
Nach der Nahtentfernung (nach 7-10 Tagen) können die Haare wieder regulär gewaschen werden.
Ist eine Operation an den Ohren schmerzhaft?
Der Eingriff wird unter Lokalanästhesie und somit schmerzfrei durchgeführt. Nach der Operation können geringe Wundschmerzen auftreten, die jedoch mit leichten Schmerzmitteln gut kontrollierbar sind.
Darf ich nach einer Ohrkorrektur auf der operierten Seite schlafen?
Schlafen in Kopfseitenlage ist grundsätzlich möglich. Der Druck auf die Wunde kann jedoch Schmerzen verursachen. Mit einer Verformung des Ohres ist nicht zu rechnen.
Können entstellende Narben durch die Operation entstehen?
Bei einer Operation an den Ohrläppchen verbleibt eine minimale Narbe, die aber nach etwa einem Jahr kaum noch sichtbar ist. Bei der Korrektur von abstehenden Ohren wird der Schnitt hinter dem Ohr durchgeführt. Somit ist die Narbe weder von vorne noch von der Seite sichtbar.
Wird mein Ohrläppchen nach der Tunnel-Korrektur wieder so aussehen wie früher?
Nein. Ein überdehntes Ohrloch kann zwar rekonstruiert werden, das Ohrläppchen wird jedoch nicht mehr dasselbe Aussehen haben wie zuvor.
Wann darf ich nach einer Ohrläppchenkorrektur wieder Ohrlöcher stechen lassen?
Nach frühestens 6 Monaten. Dabei sollte das neue Ohrloch nach Möglichkeit nicht exakt im Bereich der Narbe positioniert werden.